www.Telefon-Sparbuch.de


In Partnerschaft mit Amazon.de Vielen Dank!
 LCR (TK-Anlage Programmierung) 
Lassen Sie sich von dem Umfang der Einstellungen nicht abschrecken, in der Regel sind schon in der "Standardeinstellung" die Optionsfelder mit sinnvollen Einträgen ausgefüllt und es müssen nur noch die gewünschten Zonen gewählt sowie die Tarife abgewählt werden, die in Ihrem Ortsnetzbereich kein Call by Call anbieten.

Das wars schon... Fast :)
Denn nicht jeder Nutzer möchte mit den Standardeinstellungen leben und hat eigene Vorstellungen, wie eine ideale Programmierung erfolgen soll. Und so ist der LCR-Service immer umfangreicher geworden, was bei einem ersten Besuch der Einstellungsseite noch abschrecken mag, werden Sie bei genauer Betrachtung schätzen lernen!



 ZONEN und WEITERE ZONEN (Gesprächsziele/Länder) 

Zonen:

Unter "Zonen" wählen Sie die Länder, die Sie bei der Berechnung bevorzugen möchten - also Gesprächsziele, mit denen Sie häufiger oder länger telefonieren.

Weitere Zonen:

Unter "weitere Zonen" tragen Sie die restlichen Länder ein, zu denen Sie gelegentlich telefonieren möchten. Die dort eingetragenen Zonen werden, sofern es möglich ist, natürlich auch optimal programmiert, aber eben erst nachdem die Länder unter "Zonen" optimiert wurden.

Für die Länderwahl unter "weitere Zonen" können Sie zusätzlich bestimmen, was geschehen soll, wenn diese nicht optimal programmiert werden können (weil zum Beispiel schon die Zahl der nutzbaren Tarife aufgebraucht ist...). So können Sie die Programmierung dieser Zonen in Abhängigkeit zum Preis des Preselectiontarifes und des billigsten Tarifes beeinflussen.


 TARIF 

Preselection Tarif:

Legen Sie hier Ihren Preselectiontarif fest. Bei den meisten Nutzern wird es sich um einen Tarif der Deutschen Telekom handeln. Alternativ können Sie sich aber auch bei einem anderen Anbieter preselecten lassen, so dass alle Orts- und Ferngespräche über diesen Anbieter geführt werden. Sie behalten in diesem Fall Ihren Netzanschluss bei der Telekom und können via Call by Call mit der 01033 über die Telekom telefonieren. Alle Gespräche ohne CbC-Vorwahl werden dagegen über den beauftragten Preselection Tarif geführt. In der Regel sind die Gesprächskosten bei einem alternativen Preselectiontarif günstiger, als bei der Deutschen Telekom.

Gesonderte Tarifoption:

Sofern Sie zu Ihrem gewählten Preselectiontarif eine Tarifoption haben, die kostenlose Gespräche an bestimmten Tagen und Uhrzeiten hat, können Sie dies hier festlegen.

Zusätzlicher Flatrate Tarif:

Sie verfügen über einen Flatratetarif, der nicht unter den Preselectiontarifen und auch nicht in der Tarifwahl unter Call by Call und VoIP aufgeführt ist? Dann tragen Sie die Vorwahl oder bei VoIP die entsprechende Zuordnung in das Feld Vorwahl ein.

Hinweis für die Fritz!Box:

Die Fritz!Box verfügt über kein nebenstellenabhängiges LCR, daher wird immer die MSN des im LCR verwendeten VoIP-Tarifes übertragen. Verfügen Sie zum Beispiel über vier 1und1 VoIP Tarife, so kann im LCR nur einer der vier 1und1 Tarife programmiert werden (die Zuordnung, dass an bestimmten Nebenstellen ein bestimmter 1und1 VoIP Tarif verwendet werden soll ist nicht möglich). Einzige Lösung dieses Problems besteht darin, einzelne Zonen nicht im LCR zu programmieren, womit die Anlage die Vorwahlen zu den Zonen entsprechend der Nebenstelleinstellung routet. In der Regel sollten die Zonen, die von einer Flatrate abgedeckt sind, aus der LCR Berechnung ausgeschlossen werden (dafür dient das Optionsfeld "Flatrate Tarif ist ein VoIP Tarif und es sollen die Nebenstelleneinstellungen...").



 OPTIONEN 

Berücksichtige Tarife mit:

weiter unten auf der Konfigurationsseite können Sie die Tarife einzeln wählen, welche für die LCR Berechnung zugelassen sein sollen. Mit den folgenden Einstellungen können Sie verhindern, dass Tarife mit ungünstigen Eigenschaften überhaupt verwendet werden.
  • Mindestgebühr:

    Es dürfen auch Tarife verwendet werden, die einen monatlichen Mindestverbrauch vorraussetzen.
  • zzgl. Verbindungsentgelt je Gespräch:

    Tarife zulassen, die ein zusätzliches Verbindungsentgelt pro Gespräch berechnen.
  • Nur mit dieser Taktabrechnung:

    Hier können Sie festlegen, das zum Beispiel kein Tarif mit einer schlechteren Taktung als 60/60 (Minutentakt) verwendet wird.

Bechnungs-Methode für Preisvergleich

Sie können bestimmen, wie der LCR Rechner die Tarif- und Preisangaben der einzelnen Tarife miteinander vergleicht.
  • Beim Minutenpreis

    wird nur der Preis pro Minute verglichen unabhängig von Takt und eventuell anfallenden Verbindungskosten.
  • Der taktkorrigierte Minutenpreis

    ist ein fairer Vergleich zwischen den verschiedenen Taktzeiten (sekundengenau, Minutentakt etc.), denn nicht das einzelne Gespräch, sondern die Summe aller Gespräche entscheidet, wieviel Sie am Ende eines Monats gespart haben. Der taktkorrigierte Minutenpreis wird aus vielen Einzelgesprächen ermittelt, indem der mittlerere Preis aus den unterschiedlich langen Gesprächen ermittelt wird, wobei für jedes Gespräch der Preis unter Berücksichtigung des Taktes und evtl. anfallenden einmaligen Verbindungskosten miteinbezogen werden.
  • Der takt- und stundenkorrigierte Minutenpreis

    verwendet als Preisbasis den taktkorrigierten Minutenpreis. Die Zeitkorrektur errechnet sich aus den Kosten für ein Gespräch zur aktuellen Stunde und den Kosten für die beiden Folgestunden (erste Folgestunde mit 33% und zweite Folgestunde mit 7%). Damit ist es erstmalig möglich, vor Tarifen mit hohen Preisschwankungen gesichert zu sein. Am einfachsten ein kleines Beispiel: Ein Anbieter bietet in der Zeit von 20 Uhr bis 21 Uhr einen besonders günstigen Gesprächspreis. Wenn Sie allerdings ein Gespräch kurz vor 21 Uhr beginnen und erst nach 21 Uhr beenden, zahlen Sie für Ihr Gespräch zwischen 20 Uhr bis 21 Uhr den günstigen Preis, da der LCR-Router aber das Gespräch nicht um 21 Uhr beendet und den günstigsten Anbieter für die Zeit von 21 Uhr bis 22 Uhr wählt, zahlen Sie für die Gesprächszeit nach 21 Uhr den teueren Preis des aktuell verwendeten Tarifs. Der takt- und stundenkorrigierte Minutenpreis bezieht nun die Kosten für die Folgestunde mit ein und sichert Sie damit gegen teuere Preisschwankungen ab.

LCR TK-Anlagenoptionen:

  • Vorwahl

    Sofern Sie die LCR-Tabelle auch für Orts- oder Regionalgespräche programmieren wollen, muss die Vorwahl Ihres Anschlusses bekannt sein, damit die passenden Orts- oder Regionalvorwahlen programmiert werden können.
  • Fallback

    Wenn Sie Auto Fallback aktivieren, wird für jede mögliche Verbindung ein passender Fallback-Anbieter programmiert. Auf die Fallbackliste greift die TK-Anlage zurück, sofern bei Wahl über den eigentlichen Anbieter keine Verbindung möglich ist. Sie können dabei festlegen, wieviele Wählversuche die TK-Anlage probiert, bis Sie auf den Fallback-Anbieter ausweicht. Als möglicher Fallback-Anbieter können Sie den nächstgünstigsten Anbieter oder Ihren Festnetzbetreiber festlegen.
    Als möglicher Fallback-Tarif wird immer ein Tarif eines anderen Anbieters genommen, denn sofern ein Anbieter für einen Tarif keine Verbindung herstellen kann, ist es wahrscheinlich, dass es diesem Anbieter auch bei einem anderen Tarif nicht gelingt.
  • Max. Anzahl der verwendeten Tarife

    Wenn Sie auf Ihrer Rechnung nicht zuviele Tarife aufgelistet bekommen möchten, können Sie die Zahl der verwendeten Tarife beschränken. Dies geht natürlich auf Kosten der möglichen Gesamteinsparung, denn es kann dann unter Umständen sein, dass ein günstiger Tarif nicht verwendet werden kann, wenn bereits die maximal zulässige Zahl an Tarifen verbraucht wurde.


 Weitere optionale Einstellungen 
  • Sonstige Auslandgespräche

    Bislang haben Sie mit Ihrer Zonenauswahl festgelegt, zu welchen Zonen der LCR Rechner die günstigsten Tarife programmieren soll. Alle anderen Auslandsziele, die nicht einzeln prorammiert wurden, würde das Gespräch immer über Ihren Preselectionprovider geführt werden. Von daher können Sie hier festlegen, welchen Tarif für alle sonstigen Auslandsziele verwendet werden soll. Sie können nun angeben, zu welchen Kontinentbereichen ein Tarif insgesamt die besten Konditionen hat. Falls Sie lieber selbst einen Tarif für die sonstigen Auslandsziele angeben wollen, und somit die automatische Berechnung umgehen, so können Sie einen Tarif aus der Auswahlliste selektieren.
  • Kostenlose Tarifansage vor jedem Gespräch

    Einige Tarife bieten eine kostenlose Tarifansage vor jedem Gespräch (nur bei Call by Call ohne Anmeldung). Bestimmen Sie, ob nur Tarife mit Ansage oder ob nur Tarife ohne Ansage verwendet werden sollen. Falls Ihnen die Ansage egal ist, so wählen Sie das Optionsfeld "Egal", es werden dann Tarife mit und ohne Ansage verwendet. Die Tarifansage ist bei Call-by-Call-Anbietern hilfreich, um Tarifänderungen sofort mitgeteilt zu bekommen. Wenn Sie allerdings ein größeres Gesprächsaufkommen pro Monat haben könnte die Tarifansage mit der Zeit nerven...
  • Gebührenimpuls

    Wenn Sie den Gebührenimpuls für Ihre TK-Anlage zur Tarifauswertung benötigen, so können Sie hier festlegen, dass ausschließlich Tarife mit Gebührenimpuls verwendet werden. Desweiteren können Sie auch nur Tarife zulassen, die den Gebührenimpuls und/oder die Tarifansage anbieten. Damit steht Ihnen immer eine Preiskontrolle zur Verfügung. Die Tarifansage informiert Sie vor dem Gespräch über die Kosten, der Gebührenimpuls informiert Sie während des Gesprächs über die anfallenden Kosten.
    Beachten Sie aber, dass dieser Gebührenimpuls der jeweiligen Anbieter nicht sonderlich genau ist und den Einzelverbindungsnachweis des Anbieters nicht ersetzen kann.
  • Verwende bei folgenden Zonen nur Tarife mit sekundengenauer Abrechnung

    Wenn Sie bei bestimmten Zonen sehr häufig kurze Gespräche führen, ist es sinnvoller, einen Tarif mit sekundengenauer Abrechnung zu verwenden. Gerade bei Mobilfunkgesprächen ist dies sinnvoll, da die Gesprächzeiten in der Regel kurz sind, bzw. der Gesprächspartner nicht zu erreichen ist (Mailbox etc.). Je nach Ihren Options-Einstellungen, stehen evtl. nur sehr wenige sekundengenaue Anbieter zur Verfügung, um jetzt nicht einen viel zu teueren sekundengenauen Tarif zu verwenden, sollten Sie Ausnahmen zulassen um auf einen minutengenauen Tarif auszuweichen zu können.
  • Angabe des Tarifnamens:

    In der LCR-Konfiguration wird der Tarifname anhand Ihrer Einstellung gesetzt. Einige Anlagen zeigen diesen Tarifnamen im Display des Telefons an. Entscheiden Sie, ob "Anbieter + Tarif", "Vorwahl + Anbieter + Tarif" oder nur die "Vorwahl" des verwendeten Tarifs eingetragen werden soll.


 Tarife einzeln wählen 
Wählen Sie die Tarife, die für die Berechnung verwendet werden sollen. Alle Tarife die ein Häckchen erhalten, werden bei der Berechnung berücksichtigt.

Tarife nur für Zone "Ortsgespräch" wählen

Da einige Tarife innerhalb Ihres Ortsnetzes keine Ortsgespräche vermitteln können, müssen Sie Tarife nur für die Zone "Ortsgespräch" prüfen und die Auswahl anpassen. Sie sollten die Verfügbarkeit der Anbieter auf jeden Fall einmalig, wie auf der Optionsseite an dieser Stelle beschrieben, überprüfen. Wenn das LCR die Wahl über einen Call by Call Anbieter herstellt, der in Ihrem Ortsnetz den Dienst nicht anbietet, werden Sie eine entsprechende Fehlermeldung des Call by Call Anbieters hören (in der Art: "Dienst oder Dienstmerkmal nicht verfügbar...").



 LCR Tabelle berechnen / Optionen speichern 

Anfrage senden

Wenn Sie Ihre Einstellungen abgeschlossen haben, können Sie sich die berechnete LCR-Preistabelle ansehen. Falls Sie dann noch Optionen ändern möchten, können Sie auf die Einstellungsseite zurückkehren und Ihre Änderungen vornehmen. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, können Sie die LCR-Tabelle herunterladen und Ihre TK-Anlage damit programmieren.

Einstellungen Speichern/Laden/Zurücksetzen

  • Speichern/Laden

    Ihre Einstellungen werden normalerweise als Cookie gespeichert. Haben Sie Cookies deaktiviert, gehen alle Ihre Einstellungen beim Verlassen der LCR Berechnungsseiten verloren und Sie müssen die Einstellungen beim nächsten Besuch erneut vornehmen. Damit dies nicht notwendig ist, können Sie Ihre Einstellungen auch als Datei auf Ihrem Rechner speichern und sie bei einem späteren Besuch wieder aus dieser Datei laden. Die Speicheroption ist auch hilfreich, wenn Sie Ihre Einstellungen auf einem anderen Rechner oder unter einem anderen Browser weiterverwenden möchten. Oder wenn Sie die Konfigurationseinstellung von einer anderen TK-Anlage übernehmen möchten. Diese .CFG-Datei ist nicht die LCR Steuerdatei und kann nicht in der TK-Anlage geladen werden. Die LCR Steuerdatei erhalten Sie auf der Preisübersichtsseite (Anfrage senden klicken).
  • Standardeinstellung

    Löscht alle Ihre Einstellungen und setzt die Standardvorgaben für die LCR-Optionen.


 Verwandte Themen 


 Sponsored Web Tips 


Impressum | Haftungsausschluß Copyright © 1998-2008 Telefon-Sparbuch